Wer und was ist slolit.at

slolit.at, das Weblexikon der slowenischen Literatur in Kärnten, Österreich, ist eine Datenbank der Basisdaten zu den kärntnerslowenischen Autorinnen und Autoren im 20. und 21. Jahrhundert. Der Inhalt wird ständig ergänzt und ausgebaut. slolit.at ist ein Werk im Entstehen und wird nicht beendet sein, solange es in Kärnten Wortkunst in slowenischer Sprache geben wird.
Das Kriterium für die Aufnahme ins Lexikon war zumindest ein Werk in Buchform. Wir haben uns bemüht, in der Bibliografie möglichst alle literarischen und den Großteil der anderen Werke zu berücksichtigen, seien es wissenschaftliche Werke, Übersetzungen oder andere Medienschöpfungen. Veröffentlichungen in Zeitschriften sind in den Einzelbibliografien nicht enthalten, ebensowenig Sekundärliteratur zu den einzelnen Autorinnen und Autoren.

slolit.at verdankt sich einer Anregung von Janko Ferk. Wissenschaftlicher Ratgeber war der Literaturwissenschafter und Komparativist Johann Strutz. Für die inhaltliche Erstellung und die grafische Gestaltung ist Peter Wieser verantwortlich, die laufende redaktionelle Verantwortung trägt Julija Schellander-Obid. slolit.at werkt unter dem organisatorischen Dach des Vereins k&k Kultur und Kommunikation in St. Johann im Rosental/Šentjanžu v Rožu.

Ein unentbehrliches Quellwerk war neben anderen Primär- und Sekundärquellen das Werk Profile der neueren slowenischen Literatur in Kärnten, herausgegeben von Johann Strutz unter Mitwirkung von Fabjan Hafner und Klaus Detlef Olof, in zweiter erweiterter Auflage erschienen 1998 bei Mohorjeva in Klagenfurt/Celovec.

Anregungen, Richtigstellungen, Ergänzungen, Fragen sind äußerst erwünscht. Bitte senden Sie sie an .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)


Die Erstellung des Webauftritts wurde durch finanzielle Unterstützung folgender Einrichtungen ermöglicht:
Bundespressedienst beim Bundeskanzleramt
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Kärntner Landesregierung – Volksgruppenbüro des Landes Kärnten
Literar-Mechana
Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt/Celovec


Folgende Verlage haben freundlicherweise die Veröffentlichung von Leseproben aus Werken ihrer Autorinnen und Autoren genehmigt:
Drava Verlag, Klagenfurt/Celovec
Hermagoras Verlag, Klagenfurt/Celovec,
Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec
Cankarjeva založba, Ljubljana
Edition Atelier, Wien
Literaturverlag Droschl, Graz
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main

Unser Dank gilt auch einzelnen Autorinnen und Autoren, die uns Werkauszüge zur Verfügung gestellt haben. Trotz unserer Bemühungen ist es uns bei einigen Texten nicht gelungen, die Rechteinhaber zu eruieren. Wir ersuchen die Rechteinhaber, sich mit uns in Verbindung zu setzen: .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Das handschriftliche Element im Seitenkopf ist ein Autograf von Florjan Lipuš aus dem Manuskript von Zmote dijaka Tjaža. Mit freundlicher Genehmigung des Wieser Verlages.

Fotografen:
Gerhard Maurer hat extra für slolit.at folgende Autorinnen und Autoren fotografiert: Jože Blajs, Jožica Druml-Čertov, Maja Haderlap, Fabjan Hafner, Anita Hudl, Gustav Januš, Rezka Kanzian, Andrej Kokot, Martin Kuchling, Cvetka Lipuš, Franc Merkač, Janko Messner, Jani Oswald, Erich Prunč, Jozej Strutz, Stanko Wakounig.
Tihomir Pinter ist Urheber folgender Fotos: Milka Hartman, Kristijan Močilnik, Vinko Ošlak, Karel Smolle, Kristo Srienc. Der Hermagoras Verlag hat uns dankenswerterweise ihre Verwendung gestattet.
Weitere Fotos haben beigetragen: Gai Jaeger (Janko Ferk), Marko Lipuš (Florjan Lipuš), Foto Tollinger und Peter Paul Wiplinger (Valentin Polanšek). Das Foto von Anton Kuchling ist dem Buch »Koroška znamenja« von Jože Šircelj (Ljubljana: Delo, 1970) entnommen, das Foto von Fran Eller stammt aus dem Werk »Zgodovina slovenskega slovstva V« (Ljubljana: Slovenska matica, 1964).

Sponsoren












Verlage