Karel SmolleErich PrunčValentin PolanšekMaja HaderlapFlorjan LipušFranc MerkačJanko FerkJozej StrutzStanko Wakounig
N E U E   B Ü C H E R  |  P R E I S E

Neu & aktuell

N E U E   B Ü C H E R |  P R E I S E
Neues Buch von Sabine Buchwald erschienen
Im Klagenfurter Drava Verlag ist vor kurzem ein neues Buch von Sabine Buchwald erschienen. Nach zwei Publikationen für Kinder ist die humoristische Sammlung von Kurzgeschichten unter dem Titel Vito in Sisi v kuhinji življenja (Vito und Sisi in der Küche des Lebens), in deren Mittelpunkt die gewitzten Dialoge eines Paares in der Küche stehen, das erste Buch der Kärntnerin für Erwachsene.

Bücherpakete des Slowenischen Kulturverbandes und der Hermagoras Gesellschaft für das Jahr 2017 erschienen
Vor kurzem sind die traditionellen Bücherpakete des slowenischen Kulturverbandes (SPZ) und der Hermagoras Gesellschaft (Mohorjeva) für das Jahr 2017 erschienen.
Das Bücherpaket des SPZ umfasst fünf Bücher und eine CD – den Koroški koledar 2017, die Literaturzeitschrift RASTJE 10, Marko Lipuš’ Fotoband „Babica – Auf den Spuren der Großmutter“, das zweisprachige Kinderbuch „Der Schnarchesel – Osel smrčač“ von Harald Schwinger in slowenischer Übersetzung von Jerneja Jezernik, Marija Prušniks Tagebuch aus Frauenaurach unter dem Titel „Dopade se mi tukaj prav nič“ und die CD des Vokalensembles Praprotnice „... v mojem srcu je odpor“.
Das Bücherpaket der Hermagoras Gesellschaft besteht aus dem Kalender und der „Pratika“ für 2017 sowie dem neuen Kriminalroman von Jože Strutz »Sanjska dežela«.

Neuer Roman von Elena Messner erschienen
Im Wiener Verlag Edition Atelier ist soeben Elena Messners zweiter Roman In die Transitzone erschienen, in dem sie sich mit der aktuellen Flüchtlingsproblematik auseinandersetzt.

Neuer Kriminalroman von Martin Kuchling
Im Mohorjeva Verlag ist der zweite Krimi von Martin Kuchling mit dem Titel Ko se mačke ženijo erschienen. In seinem zweiten Fall soll der Kärntner slowenische Kommissar Janez Bregar seinem des Mordes beschuldigten Schwager aus der Patsche helfen.

Neuer Gedichtband von Maja Haderlap in slowenischer Übersetzung
Maja Haderlap hat beim Verlag Cankarjeva založba in Ljubljana die Übersetzung ihres neues Gedichtbandes Dolgo prehajanje herausgegeben. Die Gedichte, die unter dem Titel Langer Transit in deutscher Sprache bereits 2014 erschienen sind, wurden von Štefan Vaver ins slowenische übertragen.

Fabjan Hafner ist tot
In seinem 50. Lebensjahr ist der Literaturexperte, Schriftsteller und Übersetzer Fabjan Hafner aus dem Leben geschieden. Er war seit 1998 Mitarbeiter am Musilinstitut und Lehrbeauftragter an der Universität Klagenfurt/ Celovec. 2006 wurde Hafner der Translatio, der österreichische Staatspreis für Übersetzung, verliehen. Neben seiner Arbeit als Lyriker wurde vor allem Hafners Kenntnis der Werke Christine Lavants und Peter Handkes geschätzt. (Quelle: http://volksgruppen.orf.at/slovenci/meldungen/stories/2773552/)

Neunte Ausgabe von RASTJE erschienen
Im Dezember erschien im Drava Verlag zum nunmehr neunten Mal die vom Verband slowenischer SchriftstellerInnen in Österreich herausgegebene Zeitschrift für Literatur, Kreativität und gesellschaftliche Fragen RASTJE. Das 335 Seiten umfassende Werk beinhaltet Beiträge unterschiedlichster Art von 52 Autorinnen und Autoren.

Erstes Werk von Stefan Feinig erschienen
Im Klagenfurter Malandro Verlag ist im November das Erstlingswerk des jungen Kärntner Slowenen Stefan Feinig, Banalitäten des Wahnsinns, erschienen. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten, in denen sich der Autor mit den zahlreichen banalen Aspekten des Wahnsinns auseinandersetzt. Alle Geschichten sind inspiriert von wahren Begebenheiten.



hr

Von den Kalendergeschichten zur konkreten Poesie

Als Peter Handke in den 1980er Jahren Florjan Lipuš und Gustav Januš übersetzte, wurde die kärntnerslowenische Literatur europaweit bekannt. Sie gehört mit der zentralslowenischen Literatur zu den vielschichtigsten Literaturregionen im heutigen Europa. >>>

Prosa und Lyrik

Die slowenische Literatur in Kärnten ist eine Literatur von vier Generationen: der Generation von Exil, Verfolgung und Vertreibung zwischen 1920 und 1945, der Generation der mladje-Gründer und jener ihrer »Kinder« in den Jahrzehnten zwischen 1960 und 1990, und schließlich der Generation nach mladje. Alle finden sich mehr oder weniger im Zwiespalt zwischen Tradition und Moderne, zwischen Ästhetik und Engagement, zwischen slowenischer und deutscher Sprache. >>>

Kinderliteratur

Slowenische Kinderliteratur in Kärnten hat ihre Anfänge in der Schulzeitschrift Mladi rod, die seit dem Schuljahr 1951/51 erscheint. Hier haben praktisch alle Autorinnen und Autoren, die später eigene Kinderbücher geschrieben haben, mit Beiträgen angefangen. >>>

Erinnerungsprosa

Die Werke der Erinnerungsprosa sind ein Beitrag zum kollektiven historischen Gedächtnis der slowenischen Gesellschaft in Kärnten und ein wesentlicher Teil ihrer Identität. >>>

Andere Lyrik und Prosa

In dieser Kategorie findet sich Literatur ohne eindeutige Zuordnung: Dialektliteratur, volksdichterische Werke, Texte für besondere Gelegenheiten. Sie sind festzuhalten als Ausdruck eines eigentümlichen Schaffens in slowenischer Sprache. >>>

Zeitschriften

Von 1960 bis 1991 hatte die slowenische Literatur in Kärtnen ihre Zeitschrift: mladje. Vorher und nachher veröffentlichten kärntnerslowenische Autorinnen und Autoren in periodischen Medien und Publikumszeitschriften und in Jahrbüchern. >>>

Anthologien

Das Verzeichnis von Anthologien und anthologischen Sammlungen umfasst die letzten 40 Jahre, seit das Interesse an der kärtnerslowenischen Frage allgemein und dadurch auch der kärntnerslowenischen Literatur im besonderen angewachsen ist. >>>

Termine